Die 1B bepflanzt ihr neues Hochbeet

Pünktlich zu Frühlingsbeginn hat sich die Marienkäferklasse etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In Kooperation mit der Wiener Gesundheitsförderung wurde ein Hochbeet im Garten der Rothenburgschule aufgestellt und von den Kindern eigenhändig bepflanzt. Mit der Hilfe von zwei Gartenpädagoginnen erfuhren die Kinder nicht nur, wann welche Gemüse und Kräuter gepflanzt werden sollen, sondern auch, wie man die Pflanzen am besten anordnet und dass das Pflanzen sogar ganz ohne Werkzeug gemacht werden kann.

Neben Pflücksalat, Erdbeeren und Schnittlauch durften die Kinder auch die Samen von Karotte, Radieschen und Kapuzinerkresse einsetzen. Vorsichtig drückten die Kinder die winzig kleinen Samen in die Erde und erfuhren dabei interessiert, woraus Erde überhaupt besteht und wie viel Platz man zwischen den einzelnen Pflanzen lassen muss, damit sie wachsen und gedeihen können.

Auch Sonnenblumensamen wurden eingepflanzt, auf deren Blüte sich die Kinder schon ganz besonders freuen. Neben verschiedenen Kräutern wie Rosmarin, Oregano und Koriander, die bereits in der Klasse gezogen wurden und die schon bald das Hochbeet vervollständigen werden, säten die Kinder außerdem Samen für eine prächtige Wildblumenwiese, in der sie hoffentlich schon bald zahlreiche Marienkäfer in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten können. Bis dahin heißt es nun fleißig gießen!