Aktuelles zum Schulbetrieb ab 18.5.2020

Liebe Eltern!
Wie Sie aus dem Brief des Bildungsministers und aus den Medien erfahren konnten, werden die Schulen nun schrittweise geöffnet. Das Wichtigste ist nun Klarheit, damit Sie die nächste Zeit möglichst gut planen können. Wir möchten Sie daher heute informieren, wie es konkret an unserer Schule weitergehen wird.

Die Organisation dieser Schulöffnung stellt uns vor eine Herausforderung. Es muss so Vieles berücksichtigt werden! Im Zentrum stehen für uns die Bedürfnisse der Kinder, die pädagogische Sinnhaftigkeit und die Machbarkeit für Sie als Eltern.
Als Team haben wir nach bestem Wissen und Gewissen nun folgende Vorgehensweise für unsere Schule gewählt: Unsere Klassen werden jeweils in zwei Gruppen (Gruppe A und Gruppe B) geteilt.

Es gibt einen täglichen Wechsel, das bedeutet:
einen Tag Lernen (= Erarbeiten) in der Schule,
einen Tag Lernen (= Wiederholen) zu Hause.

Wir hoffen, dass mit dieser Variante gewährleistet ist, dass die Kinder möglichst wieder in einen Schulalltag zurückfinden und an den Lerntagen zu Hause selbstständig wiederholen können. Außerdem bekommen die Kinder dadurch eine raschere Rückmeldung durch die Lehrer*innen.

WICHTIG: Geschwisterkinder an unserer Schule erhalten den Unterricht an den gleichen Tagen!

Betreuung an den Tagen, an denen Ihr Kind nicht in der Klasse unterrichtet wird:
An Tagen, an denen Ihr Kind nicht zum Lernen in der Schule ist, gibt es die Möglichkeit, Ihr Kind an unserer Schule zu betreuen. Sie wissen gut Bescheid über die Raumnot an unserer Schule, die sich natürlich durch die Vorgabe, nur kleine Gruppen gemeinsam zu betreuen, weiter verschärft. Daher ersuchen wir Sie, dieses Betreuungsangebot nur dann anzunehmen, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Betreuung an schulautonom freien Tagen (Freitag 22. 5., Freitag, 12.6.)
Eine Betreuung an diesen Tagen wird von der Schule – falls benötigt – organisiert werden. Bitte teilen Sie uns ehebaldigst auf der folgenden Seite mit, wenn Ihr Kind an diesen Tagen Betreuung benötigt.

Entschuldigtes Fernbleiben von der Schule aus gesundheitlichen Gründen
Wie im Brief des Ministeriums erwähnt, ist es möglich, dass Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen der Schule bis Schulschluss fernbleibt. Sie sind dann allerdings verpflichtet, den Lernstoff mit Ihrem Kind zu Hause zu bearbeiten. Bitte informieren Sie in diesem Fall die Klassenlehrerin / den Klassenlehrer Ihres Kindes.

Es ist uns wohl bewusst, wie sehr Sie als Eltern nach wie vor gefordert sind.
Versuchen wir alle, aus dieser Situation das Beste zu machen!
Bitte bleiben Sie gesund!

Mit lieben Grüßen
Mag. Gabriele Edlinger
und das Team der Rothenburgschule

Tipps für die Organisation des „Schultags neu“

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat für alle Erziehungsberechtigten Tipps für die die Organisation des „neuen Schulalltags“  zusammengestellt:

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie, einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen und der Ihr Kind an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn Ihr Kind in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen Sie dies auch zuhause zu.
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier Zeiten aufgeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse ca. 20 Minuten.
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung.
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen.
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam.
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden Sie sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrkraft (von Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis 13 Uhr erreichbar!).
  • Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam.

Weitere Tipps werden laufend zusammengestellt und sind in Kürze auf der BMBWF Homepage unter www.schulpsychologie.at/gesundheitsförderung verfügbar.

Psychologische Hilfe

Ängste, Sorgen, Isolation – die aktuelle Coronavirus-Pandemie und die damit einhergehende Quarantäne und häusliche Isolation stellt die Menschen in Österreich vor völlig neue Herausforderungen. COVID-19 beeinflusst unser aller Leben und auch unseren Umgang mit unseren PartnerInnen, Kindern, Familie und FreundInnen oder ArbeitgeberInnen.
Um in der aktuellen Krise so gut wie möglich zu helfen, hat der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) ein Informationsblatt erstellt, das zeigt, wie man mit Hilfe der Psychologie die Quarantäne und häusliche Isolation trotz Einschränkungen gut überstehen kann.

Alle näheren Infos dazu finden Sie unter:
https://www.boep.or.at/psychologische-behandlung/informationen-zum-coronavirus-covid-19

Dieses Infoblatt ist in den Sprachen Englisch, Bosnisch/Serbisch/Kroatisch, Türkisch, Arabisch, Italienisch, Farsi, Russisch, Bulgarisch, Tschechisch, Somali und Spanisch abrufbar.

Ab 18.3.2020 kein Schulunterricht

Elternbrief CORONA                        Corona-Virusfinal

Die Bundesregierung hat am 11.3.2020  in einer Pressekonferenz bekanntgegeben, dass ab Mittwoch, 18.3.2020 der Unterricht in Schulen für Schüler bis 14 Jahre bis Ostern eingestellt wird. Dies gilt somit auch für die Rothenburgschule.
„Das „ultimative Ziel“ sei es, weniger soziale Kontakte zu erreichen“, so Kanzler Kurz.  Es wird jedoch eine Möglichkeit der Betreuung in den Schulen geben.
Genauere Informationen dazu werden Sie von Ihrer Klassenlehrerin bzw. Ihrem Klassenlehrer erhalten.

Nutzen Sie unsere Hompage während der Schulunterbrechung für weitere wichtige Informationen!

 

 

Die 2B im Quartier Belvedere

Im Dezember besuchten wir als Auftakt zu unserem Klassenprojekt, im Rahmen dessen wir uns mit der Wotrubakirche beschäftigten, das Wotruba-Depot im Quartier Belvedere. Dort erfuhren wir viel Wissenswertes über den Künstler Fritz Wotruba, durften seine Werkzeuge angreifen und im anschließenden Workshop nach dem Anfertigen einer Skizze eigene Kunstwerke aus Ton gestalten.
 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aktivitäten der 3C

Die 3C am Flughafen Wien-Schwechat

Da wir uns im Rahmen unseres Klassenprojektes mit dem Wiener Tourismus beschäftigt haben, war es für uns natürlich auch wichtig und spannend zu erfahren, wie denn die meisten Touristen überhaupt nach Wien kommen. Richtig – ganz viele kommen mit dem Flugzeug. In der Besucherwelt des Flughafens Wien-Schwechat machten wir eine Bus-Tour über das Gelänge, sahen unzählige Flugzeuge und sogar den Bereich der Privat-Jets, erlebten die „Reise“ des Koffers und bekamen erklärt, was denn im großen Tower getan werden muss. Spannend… glücklicherweise oder leider wurden wir von unserer Frau Lehrerin wieder gut nach Hause gebracht und durften nicht weiterfliegen…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die 3C zu Besuch im Schmetterlingshaus

Im Rahmen unseres Klassenprojektes „Der Wiener Tourismus“ waren wir auch im Schmetterlingshaus.
Es war erstaunlich, welch tolle Falter uns da begegnet sind!
Anhand der schönen bunten Muster und angenehmen Atmosphäre fühlten wir uns dem Frühling schon ganz nah – und natürlich haben wir auch viel Wissenswertes über Schmetterlinge erfahren – die 3C kann nur empfehlen:
Auf ins Schmetterlingshaus!

Die 3C im Römermuseum

Auch den Römern waren wir in den letzten Wochen auf der Spur! Im Römermuseum am Hohen Markt hörten wir von Socken, Schnecken und Sandalen und durften uns sogar traditionelle Römer-Kleidung überwerfen. Auch damals – in Vindobona – wären wir bestimmt als fleißige Römer-Kinder aufgefallen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.